Die Bezeichnung "LehrplanPLUS" steht für ein umfangreiches Lehrplanprojekt, in dem zeitgleich und inhaltlich abgestimmt die Lehrpläne für alle allgemein bildenden Schulen sowie die Wirtschaftsschulen und die beruflichen Oberschulen überarbeitet werden. In der Online-Version werden für Lehrkräfte in einem eigenen Serviceteil zusätzlich Materialien, Aufgaben, Medien und erläuternde Informationen angeboten.

 

 

Im Mittelpunkt des Konzeptes "LehrplanPLUS" steht der Erwerb von überdauernden Kompetenzen durch die Schülerinnen und Schüler. Diese Kompetenzen gehen über den Erwerb von Wissen hinaus und haben stets auch eine Anwendungssituation im Blick. Über den Unterricht erarbeiten sich die Schülerinnen und Schüler also "Werkzeuge", die sie zur Lösung lebensweltlicher Problemstellungen, zur aktiven Teilhabe an gesellschaftlichen Prozessen und an kulturellen Angeboten sowie nicht zuletzt zum lebenslangen Lernen befähigen. Wissen allein ist noch keine Kompetenz. Ohne Wissen ist aber auch kein Kompetenzerwerb möglich. Deshalb verbindet der LehrplanPLUS den aktiven Erwerb von Wissen und Kompetenzen im Unterricht. Diese organische Verbindung wird u.a. dadurch deutlich, dass die bayerischen Lehrpläne auch in Zukunft explizit Inhalte ausweisen, an denen verschiedene Kompetenzen erworben werden können.

Durch die Orientierung am Erwerb von Kompetenzen werden im neuen bayerischen Lehrplan die Bildungsstandards der Kultusministerkonferenz explizit berücksichtigt.

Der kompetenzorientierte LehrplanPLUS für die Grundschule trat zum Schuljahr 2014/15 in Kraft. Der LehrplanPLUS für die Mittelschule startet ab dem Schuljahr 2017/18.

Hier noch Informationen zu den neuen Lehrplänen auf den Seiten des Kultusministeriums.