Museum im Koffer: Ein Tag im Leben der Plain-Indianer

 

Am 3. und 4. Juni erwartete die 3.Klassen und die 4c ein besonderes Highlight im Schulalltag. Der Schulförderverein hatte für die Klassen das „Museum im Koffer“ engagiert. Dieses Mal war das Thema „Indianer“ angesagt. Spannung erzeugte bereits das riesige Indianertipi, das im Vorfeld auf der Wiese vor der Stadthalle aufgebaut worden war. In diesem Tipi begann dann auch die Zeitreise nach Nordamerika. Die Kinder erfuhren viel über verschiedene Indianerstämme und ihre Besonderheiten und über die Zeit, in der sie lebten.  Besonders fasziniert waren die Schüler von den vielen „echten“ Fellen, mit denen das Zelt ausgestattet war. Büffelfelle, Fuchs, Wolf, Kojote und vieles mehr waren vertreten. Nach den vielen Informationen durften die Schüler an fünf verschiedenen Stationen das Indianerleben ausprobieren. Indianerschmuck basteln, Feuer machen und Fleisch braten, Bogenschießen, Feuersteine klopfen und Kriegsbemalung mit Naturfarben. Die Kinder waren mit Feuereifer bei der Sache. Und nach den drei Stunden hörte man immer wieder „Was, schon Schule aus?“

Herzlichen Dank an den Schulförderverein für dieses tolle Event!

 

Doris Einzinger

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Mehr Informationen Ok