Die Klassen 7 und 9 hatten am 31.05.2019 Besuch von Maximilian Pollux. Maximilian ist ein Mann, der schon sehr viel in seinem Leben erlebt hat und diese Erfahrung an Jugendliche weitergibt. Er war  im Gefängnis, nahm Drogen und versteckte sich vor der Polizei im Ausland. Maximilian bietet jetzt Workshops zur Gewaltprävention an und gewährt den Schülern tiefe Einblicke in ein Leben aus Gewalt, Gefängnis, Sucht, Hass und Kälte. Gleichzeitig gibt er den Schülern Tipps und Hilfen, wie man nicht auf die schiefe Bahn gelangt und wie man sich bei Konflikten auf der Straße richtig verhalten sollte.

 

Finanziert hat diesen Workshop die Praxis für Logopädie und Lerntherapie Willer, bei derm wir uns noch einmal herzllich bedanken möchten.

Mehr über Maximilian Pollux und seinen Verein Sichtwaisen e.V. finden sie hier.

www.sichtwaisen-ev.de

Hier ein paar Reaktionen und Eindrücke unserer Schüler:

Daran erinnere ich mich am meisten…

  • An die Geschichte als er Festgenomen wurde.
  • Ich kann mich daran erinnern das er im Gefängnis war er war auch auf Flucht.
  • Die ganze Geschichte.
  • Ich erinnere mich gut darum wo er über das Gefängnis gesprochen hat.
  • An den Hund von Maximilian Pollux.
  • Ich erinnere mich am meisten an seine Gefängnis Aufenthalte.
  • An den Kampf mit den Pinseln.
  • An die Flucht.∙
  • An die Vergewaltigung im Bus.
  • An alles.

Besonders betroffen/schockiert hat mich…

  • Dass er seinen Hund nicht mehr sah.
  • Dass der Hund fast erschossen wurde.
  • Dass sein Hund ins Tierheim musste.
  • Dass seine Mutter ihn noch nicht mal anfassen durfte als sie bei den Besuchstagen im Gefängnis war.
  • Der Umgang im Gefängnis.
  • Dass im Knast oft geschlagen wurde.
  • Dass er im Gefängnis war und dass er zwei Jahre auf Flucht war.
  • Die Umstände im Gefängnis, wie mit den Leuten umgegangen wird. Dass seine Freunde ihn irgendwann verraten haben
  • Dass der Mann den Hund nicht mehr gesehen hat
  • Als er erzählt hat, dass ein Freund von ihm Gefängnis getötet wurde
  • Die Umstände im Gefängnis
  • Dass ein 15 jähriger Junge in einer Kabine im Bus fünfmal vergewaltigt wurde
  • Dass sie ihren Hund weggenommen haben und er fast erschossen wurde und dass die Polizei bei der Durchsuchung überall reingeschaut hat
  • Man hatte keine Privatsphäre

Was ich jetzt über Messer weiß…

  • Messer sind sehr konfliktträchtig und können Menschenleben beenden. Genauso wie Pistolen.
  • Selbst wenn man das Messer nur zur Selbstverteidigung dabei hat, kann man auf die Idee kommen, es gegen Leute einzusetzen. Wenn man bedroht wird, schreien wegrennen und nicht selbst kämpfen.
  • Sie können schnell und einfach verwendet werden und nur eine Hand Bewegung kann zum Tod führen.
  • Ich weiß jetzt über Messer, dass man lieber kein Messer zieht, wenn man in Gefahr ist.
  • Mann, sollte kein Messer dabei haben auch wenn man denkt, dass es zur Selbstverteidigung dient, denn es kann schnell böse ausgehen.
  • Dass ist nicht sinnvoll und nicht cool ist eins zu haben.
  • Das Mann sie nicht benutzen sollte zum Drohen, da es dadurch keine andere Lösung gibt.
  • Dass nur ein Stich töten kann.
  • Dass man nie mit einem Messer Kampf anfangen soll.
  • Wenn jemand dich mit einem Messer bedroht:  wegrennen und laut schreien.
  • Dass es keine Selbstverteidigungswaffe ist, sondern dass man damit nur tötet, du kannst dich nie mit einem Messer verteidigen, sondern du musst wegrennen und laut sein.

Neu für mich war …

  • Zu hören wie es im Gefängnis wirklich abläuft.
  • Die Kleidung im Gefängnis.
  • Das Gefängnis.
  • Dass es so schlimm ist im Gefängnis, dass man nicht jeden vertrauen soll den Freunde können einen verraten.
  • Dass man durch Bankraub usw. nichts verdient.
  • Der Umgang mit den Menschen im Gefängnis.
  • Dass nur die wenigsten mit Kriminalität reich werden. Ich dachte immer man klaut halt etwas sehr Wertvolles und dann hat man doch nur ärger, weil man eh früher oder später erwischt wird.

Das möchte ich Maximilian Pollux sagen:           

  • Dass er ein Ehrenmann ist und ich ihm auf Instagram folge
  • Noch viel Glück in seinem Leben
  • Danke, dass sie uns über ihr Leben erzählt
  • Ich finde ihre Geschichte sehr beeindruckend. (Hund, Versteck, Geld, im Ausland, Gefängnis) Außerdem war ihr Vortrag trotz der enormen Länge sehr interessant.
  • Dass er die Präsentation von seinem Leben sehr gut gemacht hat und dass es mir gut gefallen hat über das Leben im Knast zu hören.
  • Dass er das alles gut vorgetragen hat.
  • Dass du nie wieder sowas machst und dass du nett bleibst. Dass du nie wieder klaust.
  • Dass du mit deiner Familie ein gutes Leben weiterführst.
  • Ich finde es sehr gut, dass er auch Humor mitgebracht hat.  

 

 

Schülerinnen und Schüler der Klasse 7,  Michael Bauereisen

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Mehr Informationen Ok